Die Projekte fürs Sternenkässle 2020 stehen fest, die Bürger in Giengen haben abgestimmt. 925 Stimmen wurden abgegeben (erkennbare Dubletten abgezogen). „Das ist ein schönes Signal“, freute sich Sternenkässle-Schirmherrin Simone Henle. „Das Sternenkässle ist auf einem stabilen Weg in die Herzen der Giengener Bevölkerung. Und da gehört es auch hin.“

Defibrillator an erster Stelle

Richtiggehend „abgeräumt“ hat das Projekt „Defibrillator-Säule Dorfmitte Hürben“ mit 314 Stimmen (34 Prozent). Nahe zu Dorfveranstaltungen, Schule und Kindergarten installiert, soll die Defi-Säule rasche Hilfe im Notfall ermöglichen und so die Sicherheit in Hürben erhöhen. Sie verfügt über einen mobilen Defibrillator und eine telefonische Verbindung zur nächsten Rettungsleitstelle, die Kosten liegen bei 6000 Euro.

Barfußpfad kommt auf Platz zwei

Den zweiten Platz belegt das Projekt „Barfußpfad beim Naturfreundehaus“ mit 171 Stimmen (18,5 Prozent). Auf dem Grundstück der Naturfreunde Giengen beim Hasenloch soll er als neue Attraktion für Eltern und Kinder, Wanderer und Radfahrer sowie Gäste des Hauses dienen; die Kosten liegen bei ca. 7000 Euro.

Mühlenmuseum Burgberg an dritter Stelle

Auf Rang drei kam mit 154 Stimmen (16,6 Prozent) das Projekt „Restaurierung Westflügel Mühlenmuseum“. Es soll die aktuell nötigen Facharbeiten beim Ausbau des Mühlenmuseums in Burgberg finanzieren. In viel Eigenarbeit entstehen dort Übernachtungszimmer für Pilger auf dem Jakobsweg sowie weitere Museumszimmer. Der beliebte Treffpunkt soll auf diese Weise überregional noch mehr Beachtung erhalten; die Kosten liegen bei 6000 bis 8000 Euro.

Weitere Projekte können nochmals ran

Auch die beiden nun nicht ausgesuchten Projekte erhielten Zuspruch. Mit 152 Stimmen (16,4 Prozent) liegt auf Platz vier das Projekt „Kinder aus San Michele in Giengen“, das Kindern aus finanziell schwachen Familien der Partnerstadt San Michele di Ganzaria eine Ferienfreizeit in Giengen ermöglichen sollte. 134 Stimmen (14,5 Prozent) erhielt das Projekt „Integration auf Schwäbisch“ – hier sollte das Sternenkässle einen vielfältigen Erlebnisort für Bürgerinnen und Bürger in Giengen finanziell anschieben.

„Beide Projekte könnten bei einem weiteren Start im nächsten Jahr zum Zuge kommen“, vermutete OB Dieter Henle. „Keiner der Vorschläge wurde abgewählt, die grundsätzliche Sympathie ist da. Ich habe den Eindruck, dass die drei nun ausgesuchten Projekte den Giengenern nur noch wichtiger sind.“

Spendenphase ab dem 15. November

Nun gilt es also wieder: Vom 15. November bis 15. Dezember läuft die Spendenphase 2020, für die Schirmherrin Simone Henle schon heute wirbt: „Wir sind sehr gespannt, was in diesem Jahr rauskommt: Liebe Giengenerinnen und Giengener – spenden Sie fürs Sternenkässle und helfen Sie so mit, drei schöne Projekte für Giengen zu realisieren!“