Giengen / rei Der nächste Schritt zur Öffnung erfolgt in den Giengener Grundschulen am kommenden Montag.

Die schrittweise Öffnung der Giengener Schulen geht weiter. Am 4. Mai begann die schrittweise Öffnung. Die Schulräume wurden anhand des vorliegenden Hygieneplans ausgestattet, die Altersklassen gemäß Vorgabe des Ministeriums in den Schulalltag integriert.

Der nächste Schritt zur Öffnung erfolgt in den Grundschulen am 18. Mai: Dann gehen die Schüler der 4. Klassen wieder zur Schule. Nach den Pfingstferien, ab 15. Juni, gibt es Unterricht im wöchentlichen Wechsel: an den Grundschulen wechseln sich die Klassen 1/3 und 2/4 ab, an den weiterführenden Schulen die Klassen 5/6, 7/8. Auch für die Gymnasien sieht das Ministerium vor, allen Klassen noch mindestens zwei Wochen Präsenzunterricht, dazu zählen auch die Klassen 11 in G9-Gymnasien, bis zu den Sommerferien anzubieten.

Erweiterte Notbetreuung

Zum 18. Mai können wieder mehr Eltern in Giengen ihre Kinder in den Kitas betreuen lassen. Abhängig von der jeweiligen räumlichen und personellen Situation sollen sich die Einrichtungen in Richtung eines eingeschränkten Regelbetriebs bewegen.

Bis zur Hälfte der Kinder einer Einrichtung können gleichzeitig vor Ort betreut werden. Vorrang haben weiterhin Kinder, die bereits in der Notbetreuung betreut werden. Dazu kommen Kinder, deren Eltern aufgrund ihrer Tätigkeit Anspruch auf die Notbetreuung ihrer Kinder haben und diesen nun wahrnehmen möchten. Kapazitäten darüber hinaus werden für die zeitweise Betreuung anderer Kinder der Einrichtung genutzt. Vorrang haben Kinder, die demnächst in die Schule oder von der Krippe in den Kindergarten kommen – in einem weiteren Schritt dann Kinder mit besonderem Förderbedarf.

Das zugehörige Konzept hat die Stadt in Absprache mit den Trägern erarbeitet – es wird schrittweise umgesetzt. Der reguläre Kitabeitrag bleibt für den Monat Mai wie beschlossen ausgesetzt. „Wir informieren die Eltern der Kinder, die ihre Kita wieder besuchen können, ab Montag, 18. Mai“, so OB Henle. rei