Giengen / Lena Rehm Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt erwarteten die Kinder den Nikolaus und hörten eine spannende Geschichte.

„Wir haben den Nikolaus gesehen“, riefen die Kinder ihren Eltern zu. Der hatte sich im Rathausfoyer schon bereit gehalten, um die kleinen Besucher später mit Lebkuchen zu beschenken.

Oberbürgermeister Dieter Henle begrüßte die Besucher zur Adventsfenster-Aktion und ließ dabei auch die Trauer über den tragischen Verkehrsunfall der vergangenen Woche nicht unerwähnt. Er versuche, dieses Ereignis in die Hoffnung einzubetten, die die Adventszeit mit sich bringe, so Henle.

Stadträtin Maria Konold-Pauli erzählte die Legende von der Christrose. Diese handelt von einem Hirtenjungen, der zu Geburt Jesu kein Geschenk finden konnte und zu weinen begann. Als seine Tränen auf die Erde tropften, sprießten an dieser Stelle Christrosen. Der Hirtenjunge pflückte eine und schenkte sie dem Christkind. Seit jenem Tag sollen im Winter die Christrosen blühen.

Der Höhepunkt des Abends für die Kinder war der Nikolaus. Als alle zusammen „Lasst uns froh und munter sein“ sangen, kam er aus seinem Versteck hervor. Nachdem die Kinder sich ihr Geschenk abgeholt hatten, waren alle eingeladen, sich im Rathausfoyer bei warmem Punsch und Gebäck aufzuwärmen.

Als kommende Termine des „Treffpunkts Advent“ stehen fest: 4. Dezember: Generation + (Marktstraße 3), 5. Dezember: M. Dimke, M. Nees und Posaunenchor (Oggenhauser Straße 57), 7. Dezember: Musikschule Klein (Dreieinigkeitskirche), 8. Dezember: Weihnachtskonzert der städtischen Musikschule (Stadtkirche), 9. Dezember: Evangelische Jungschar (Evangelisches Gemeindezentrum, Ferdinand-Porsche-Straße 8), 10. Dezember: Familie Hartmann (Tannenstraße 19, Hohenmemmingen), 11. Dezember: Arbeitskreis Memminger Wanne mit Chor „Melodie“ (Christian-Friedrich-Werner-Haus, Zeulenrodaer Str. 58), 12. Dezember: Zusam-Lädle (Burgstraße 27).