Am Donnerstag, gegen 6.30 Uhr, kam es auf der A7 bei Giengen, zwischen den Anschlussstellen Giengen und Heidenheim, zu einem Verkehrsunfall. Laut Polizei, habe ein 21-Jähriger mit seinem Ford 13 Leitbaken mit Leuchten und einen Leitpfosten beschädigt. Anschließend sei der Ford auf dem Standstreifen zum Stehen gekommen. Der Fahrer blieb unverletzt. Der gesamte Sachschaden beläuft sich auf etwa 55.000 Euro, so die Polizei. Ein Abschlepper den Ford abtransportieren.

Die Polizei bemerkte zudem an mehreren Anzeichen, dass der Fahrer nicht mehr nüchtern zu sein schien. Ein Test habe dies bestätigt: Der 21-Jährige habe deutlich zu viel Alkohol getrunken. Im Krankenhaus entnahm ihm ein Arzt Blut. Die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein. Die Polizei ermittelt nun den genauen Hergang des Unfalls. Der 21-Jährige sieht nun auch einer Anzeige entgegen.