Eigentlich sollten Fahrlehrer nicht nur selbst wissen, dass man nicht einfach wegfahren darf, wenn man mit dem Auto einen Schaden verursacht hat, sondern dies auch den Fahrschülern beibringen. Doch genau das tat am Samstagmittag gegen 13 Uhr laut Polizei ein Fahrlehrer im Gerstetter Teilort Dettingen.

Wie offenbar von Zeugen beobachtet wurde, sollte ein Fahrschüler in der Falkensteiner Straße rückwärts in das dortige Grundstück einfahren. Das Fahrschuluto fuhr sich dabei jedoch laut Polizei auf dem nassen Untergrund fest. Auch mit Schieben sei nichts zu machen gewesen. Erst als der Fahrlehrer sich selber ans Steuer setzte sei das Auto wieder freigekommen.

Polizei ermittelt gegen Fahrlehrer

Doch inzwischen hatten beide Fahrer unter der Verantwortung des Fahrlehrers einen Schaden von ca. 500 Euro verursacht, so die Polizei. Das hinderte den Fahrlehrer jedoch offenbar nicht daran, einfach wegzufahren und sich nicht um den Schaden zu kümmern.

Das Polizeirevier Giengen ermittelt nun wegen Unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle gegen den inzwischen namentlich bekannten Fahrlehrer.

Kreis Heidenheim