Der Zweckverband Wasserversorgung Ostalb hat die Absicht, die Trinkwasserwasserleitung zwischen Sontbergen und Zähringen neu zu verlegen. Im Rahmen dieser Baumaßnahmen bietet sich die Möglichkeit an, Leerrohre für die Aufnahme von Breitbandverbindungen mitzuverlegen.

Wie der Leiter des Hauptamts, Markus Röhrer, dem Gerstetter Gemeinderat mitteilte, bestünde die Möglichkeit, Sontbergen statt über den Kernort Gerstetten nunmehr über Zähringen anzubinden. Dies mache eine Umplanung für die 2215 Meter lange Neubautrasse erforderlich. Die Kosten betragen 52 059 Euro und lägen um 80 Prozent unter dem ursprünglichen Plan.

In den Graben würden alle Rohrverbände nach dem Materialkonzept des Bundes eingelegt. 90 Prozent der Kosten würden aus Mitteln des Landes und des Bundes gefördert. Der Verwaltungsrat des Zweckverbands habe die erforderlichen Tiefbauarbeiten an die Firma Laib & Bunz (Stubersheim) vergeben, die im Frühjahr 2021 ans Werk gehen werde.

Die Gerstetter Gemeinderäte stimmten der Mitverlegung zu und erteilten dem Zweckverband die Befugnis zur Verlegung der Lehrrohre.