Seit 32 Jahren sind Ost- und Westdeutschland wieder vereint. Am 3. Oktober gedenkt man in Gerstetten in einer Feierstunde dieses denkwürdigen Tags und lädt hierzu die Vertreter der beiden Partnerstädte Cébazat in Frankreich und Werischwar in Ungarn ein. Der geschichtsträchtige Stucksaal des Bahnhotels liefert das geeignete Ambiente hierzu.

Gekommen waren in diesem Jahr neben den Gästen auch Gerstetterinnen und Gerstetter. Dies waren so viele, dass bereits im Vorraum des Saals ein Sprachengewirr und drangvolle Enge herrschte. Das aus der Musikschule hervorgegangenes Posaunenquartett Imbrassion mit vier jungen Frauen eröffnete die Feierstunde musikalisch.

Bürgermeister Roland Polaschek sagte in seiner Ansprache, der Eiserne Vorhang „ist wieder Realität“. Der Angriffskrieg Putins gegen das eigene Brudervolk in der Ukraine sei durch nichts zu rechtfertigen. Dies sei, so Polaschek, ein Krieg der Autokratie gegen die Demokratie. Wehrhaft und standhaft sein, riet Polaschek daher seinen Zuhörern.

Für Polaschek hat das westliche Bündnis mit seinen Waffenlieferungen und seinen Sanktionen gegenüber Russland genau das Richtige getan. „Der Preis, den wir dafür zahlen“, sei fraglos ein hoher. Energie und Düngemittel würden rar und verteuerten Getreide und Grundnahrungsmittel. Dies werde die Menschen der unteren und mittleren Einkommensschichten an ihre Grenzen bringen. Hier müsse die Politik kurzfristig Antworten finden. Energie müsse im Privaten, im Gewerblichen und im Industriellen bezahlbar bleiben, sonst, so fürchtet Polaschek, gehen in Deutschland die Lichter aus.

Auch im ungarischen Werischwar fürchtet man sich „vor schweren Zeiten“, ließ Bürgermeister Dr. Adam Fetter anklingen. Den Krieg in der Ukraine nannte der Ungar sinnlos und sieht als Gegenpol eine feste internationale Einheit. Gerne erinnerte Dr. Fetter daran, dass es die Ungarn waren, die 1986 die Staatsgrenzen für die Flüchtlinge aus der DDR geöffnet hätten. Heute seien Ungarn und Deutschland gleichberechtigte Partner in Europa.

Die deutsch-französische Freundschaft beschworen

Cébazats Bürgermeister Flavien Neuvy beschwor die starke Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland und auch jene zwischen Cébazat und Gerstetten. Die Verbrechen, die im Krieg in der Ukraine begangen würden, dürften, so Neuvy, keinesfalls ungestraft bleiben. Für ihn ist Putin „gefährlicher denn je“. Vor allem Deutschland und Frankreich gelte es zu stärken.

Im Musikverein hat sich unter der Leitung von Alexander Szabo ein Vokalensemble unter dem Signum „Kolbasz MV“ gebildet, das mit seinen Beiträgen aus der zeitgenössischen Literatur der Feierstunde ein besonderes Gepräge verlieh.