Seit 20 Jahren gehört es zur Adventszeit, dass Kinder mit dem Leiterwagen von Tür zu Tür gehen und Orangen verkaufen, um Geld für Menschen in Not zu sammeln. Im vergangenen Jahr beteiligten sich rund 70 Kinder an der Orangenaktion des Christlichen Vereins Junger Menschen Gerstetten (CVJM), die in diesem Jahr coronabedingt nicht wie gewohnt stattfinden kann.

„Wir haben lange überlegt, ob wir die Aktion überhaupt machen können“, sagt der Diakon des CVJM, Marcus Vetterle, „haben uns dann aber dafür entschieden, da dieses Jahr bereits so viel ausfallen musste.“ In Absprache mit dem Ordnungsamt habe man die Aktion so geplant, dass alle Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden können.

Orangenaktion per Vorbestellung

Wer bei der Aktion mitmachen möchte, muss in diesem Jahr die Orangen vorab bestellen. Diese werden dann von den Mitarbeitern des CVJM verpackt und am Samstag, 12. Dezember, je nach Wunsch entweder geliefert oder zur Abholung bereitgestellt.

Im zweiten Jahr in Folge werden für die Spendenaktion griechische Bio-Orangen aus fairem Handel verwendet. Der Erlös kommt dem Projekt des CVJM-Weltdienstes „Waisen- und Straßenkinder in Äthiopien“ zugute.

Vorbestellungen können bis Freitag, 4. Dezember, über den Bestellabschnitt im Albboten oder über die Website www.cvjm-gerstetten.de eingereicht werden. Außerdem können die Orangen per Mail an orangenaktion2020@cvjm-gerstetten.de bestellt werden. Für Bestellungen für Gussenstadt lautet die E-Mail-Adresse pfarramt.gussenstadt.elkw.de