Dettingen / Christine Weinschenk 16 Tagen zehn Länder durchqueren und Spenden für das Hospiz in Heidenheim sammeln. Das ist der Plan von Heike und Thomas Bergmann. Am Samstag geht die Reise los.

Die Nervosität steigt praktisch stündlich. Heike und Thomas Bergmann stehen vor der Fahrt ihres Lebens. 16 Tage, 10 Länder, 7500 Kilometer. Kein GPS, kein Navi, keine Autobahnen. Die Bergmanns nehmen an der Charity-Rallye „Baltic Sea Circle“ teil – mit einem 60 PS starken VW-Bus T4 Baujahr 1991 genannt „Paule“. 270 000 Kilometer hat er auf dem Tacho. Der Startschuss fällt am Samstag. Die Rundreise führt von Hamburg über Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Russland, Estland, Lettland, Litauen und Polen wieder zurück nach Hamburg (wir berichteten).

Am Samstag geht die Reise los

Den Dettingern geht es aber nicht nur ums Abenteuer, sondern auch um den guten Zweck. Denn der Clou bei der Rallye ist, dass die rund 250 Teams schon im Vorfeld um Spenden werben. Seit Monaten sammeln die Bergmanns bereits für das neue Hospiz Barbara in Heidenheim. Warum fiel die Wahl auf diese Einrichtung? Die Gründe dafür sind persönlich. Heike Bergmann (40) möchte nur so viel sagen: „Wir hätten selbst mal eines gebraucht – und haben leider keines gefunden.“Aktuell beträgt der Spendenstand rund 6300 Euro. „Das ist großartig“, sagt Heike Bergmann. „Aber natürlich hoffen wir, dass noch mehr zusammenkommt.“

Die Spenden, das ist ihnen wichtig zu betonen, gehen direkt an das Hospiz. „Wir haben schon zu hören bekommen: ,Warum soll ich euch einen Urlaub finanzieren?‘“, sagt Heike Bergmann. „Aber das ist natürlich Quatsch. Alles, was wir aufwenden, bezahlen wir aus eigener Tasche. Von den Spenden kriegen wir nichts und wollen natürlich auch nichts.“ Sicher hätte man auch Spenden sammeln können, ohne an einer Rallye teilzunehmen. „Aber mit so einer außergewöhnlichen Aktion, versprechen wir uns mehr Aufmerksamkeit. Wir machen bei der Fahrt nicht nur mit, weil es spannend ist, sondern weil wir etwas bewirken können.“

Spenden fürs Hospiz

Die Spenden, die Heike und Thomas Bergmann als Team „Gehpause“ sammeln, sind für das neue Hospiz Barbara in Heidenheim bestimmt. Das Geld geht direkt an den Träger, die Stiftung Lindenhof. Von ihr wird dann auch die Spendenbescheinigung ausgestellt. Weitere Infos zur Rallye und die Möglichkeit zum Spenden gibt es auf www.gehpause.com. Hier hat das Paar auch einen Blog eingerichtet, auf dem sie über ihr großes Abenteuer berichten werden. chw