Im Oktober 2017 platzte im Wabenkindergarten in Gussenstadt eine Wasserleitung. Das Wasser durchfeuchtete Wände, Schimmel breitete sich aus. Zunächst zogen die Kindergartenkinder in das Ursulastift und dann in einen Container. Damit soll jetzt bald Schluss sein. Der erste Spatenstich für den neuen Kindergarten hat stattgefunden. In seiner Ansprache ging Bürgermeister Roland Polaschek auf die Planung des Hallen- und Kindergartenneubaus ein, die nach seiner Ansicht, sehr gut gelungen ist. Ein kleiner Wermutstropfen ist für den Bürgermeister, dass die Baumaßnahme in zwei Abschnitten erfolgen muss. Das neue Gebäude wird Platz für drei Kindergartengruppen samt Büro, Neben- und Personalräumen haben. Wenn der Zeitplan der Baumaßnahme eingehalten wird, kann der Kita-Neubau Ende Juni 2022 seiner Bestimmung übergeben werden. Für den zweiten Bauabschnitt, den Neubau der Turn- und Festhalle, ist der Baubeginn für Anfang 2023 geplant, jedoch wird ein eventueller vorzeitiger Baubeginn im Herbst 2022 anvisiert. Die geschätzten Kosten des Projekts: 7,4 Millionen Euro. Im Bild von links Ortsbaumeister Bernd Müller, Pia Grüninger von der evangelischen Kirche als Träger, von der Baufirma Noller Bauleiter Marius Grüninger, die Ortschaftsräte Georg Jäger und Jochen Klaus, Angela Dieterich-Reinl von Hüper-Plan, Ortsvorsteher Werner Häcker, Bürgermeister Polaschek und Dr. Heinz-Jörg Hüper. Erika Schiele/chw/Foto: Erika Schiele