Gerstetten / Christine Weinschenk Schotter statt Blumen vor dem Haus – für viele sind Steingärten der Horror. Auch für Georg Krause. Der Gerstetter ist Biologe und Umweltbeauftragter der Stadt Donzdorf. Im Interview spricht er über Gärten für Faulpelze, ritualisiertes Rasenstutzen am Samstag und Igel mit abgemähten Gliedmaßen. Kieshöllen, Gärten des Grauens, Psychopathen-Gärten – in sozialen Medien wird mit Kritik an Steingärten nicht gespart. Man findet unzählige Fotos derselben und dazu hämische Kommentare. Was halten Sie von den Bezeichnungen, Herr Krause?Es ist wie so oft im Leben. Zu dick aufzutragen, ist...