Ich bin geimpft und nein, ich weiß nicht, was drin ist- weder in diesem Impfstoff noch in denen, die ich als Kind bekam oder als Erwachsener als Schutz für meine beruflichen Auslandsreisen auf alle Erdteile dieser Welt.

Ich weiß auch nicht, was in Ibuprofen oder anderen Medikamenten ist, es heilt nur meine Schmerzen. Ich kenne nicht jede Zutat in meiner Seife, Shampoo oder Deodorant. Ich kenne die langfristige Wirkung der Mobilfunknutzung nicht, weiß nicht ob meine Kleidung Chemikalien entfällt, welche gefährlich sind. Kurz gesagt, es gibt vieles, was ich nicht weiß und auch nicht wissen werde. Aber eines weiß ich: Das Leben ist kurz, sehr kurz und ich möchte trotzdem etwas anderes tun, als einfach in meinem Zuhause eingesperrt zu sein. Ich möchte immer noch Menschen die Hand schütteln oder umarmen.

Als Kind und als Erwachsener bin ich gegen Kinderlähmung geimpft worden und gegen viele andere Krankheiten. Meine Eltern und ich haben der Wissenschaft vertraut und mussten nie an einer der Krankheiten- gegen die ich geimpft wurde – leiden oder Sie übertragen.

Bei jeder Autofahrt vertraue ich mein Leben tausenden wildfremden Menschen an und hoffe, dass Sie auf ihrer Straßenseite bleiben. Hat bis jetzt geklappt. Ohne Vertrauen gibt es kein lebenswertes Leben und keine Liebe! Ich bin geimpft, nicht um der Regierung zu gefallen, sondern um nicht an COVID 19 zu sterben, um es möglichst nicht zu verbreiten, uns zu schützen und die, die es nicht können, nämlich unsere Kinder.

 Ernst Böhringer, Heuchlingen