Gerstetten / Elisabet Ablasser Kühle Temperaturen trübten das Einkaufsvergnügen beim Geschäftebummel in Gerstetten.

Dennoch war bei der Veranstaltung des Handels- und Gewerbevereins an den örtlichen Einkaufsstationen viel geboten. In den Fachgeschäften fanden die Besucher genauso umfangreiche Beratung und Informationen wie im Freien. Auch einem gemütlichen Plausch mit Bekannten stand nichts im Weg. Für die Kinder gab es jede Menge Abwechslung rund um den Bahnhof beim Geoparkfest.

In der Wilhelmstraße reihte sich bei der Schau der vier Autohäuser ein schmuckes Gefährt ans andere. Gerne blieben die Menschen an den aufpolierten Autos stehen und ließen sich von den Experten deren Funktionen und Ausstattungen vorführen. Sowohl auf herkömmliche Modelle wie auch auf E-Autos wurde aufmerksam gemacht.

Aufgrund der reichhaltigen Auswahl an Zweirädern für die ganze Familie – mit oder ohne Motor – dürfte auch ersten Fahrradtouren nichts mehr im Wege stehen. Das Fahrzeugangebot dazu war jedenfalls vielfältig und groß.

Hochbetrieb herrschte rund um das Riffmuseum und den Bahnhof. Das große Angebot und viele verführerische Düfte lockten zahlreiche Besucher in die Gemeinde. Da mit dem verkaufsoffenen Sonntag auch das zehnte Geoparkfest (Bericht dazu folgt) einherging, zog es Menschen aus der ganzen Region auf die Alb. Für Essen und Trinken war in vielerlei Variationen gesorgt – für den kleinen wie für den großen Hunger.

Die Menschen begaben sich dieses Jahr wetterbedingt immer wieder in die Läden. Dort konnten sie nach Lust und Laune in aller Ruhe Bekleidung, Elektronik, Dekoartikel, Gardinen, Tischwäsche, Schuhe und Wandersachen einkaufen. Neben Freizeit- und Wanderkleidung wurden auch neue Materialien aufgezeigt, damit das Vergnügen nicht unter Wettereinflüssen leiden muss. Das passende Schuhwerk durfte nicht fehlen.

Service und Beratung

Der Handels- und Gewerbeverein bewies seiner Kundschaft am Sonntag einmal mehr, dass in Gerstetten Service und Beratung großgeschrieben werden. Vorführungen zeigten im Rahmenprogramm unter anderem die Mitglieder der Feuerwehr an der Wilhelmstraße.

„Es hat sich für die Fachgeschäfte gelohnt“, so die einhellige Meinungen der Gerstetter Geschäftsleute, die sich am verkaufsoffenen Sonntag beteiligt hatten. Bei den Vereinen waren diejenigen vollauf zufrieden, die ein beheizbares Zelt vorweisen konnten. Glühwein wurde an manchen Ständen sogar zum Renner. Am Abend waren die Geschäftsleute ebenso zufrieden wie die Besucher des verkaufsoffenen Sonntags nach ihrem stressfreien Bummel durch die Straßen, Gebäude und Geschäfte. Nur über das Wetter konnte sich letztlich keiner freuen.