Seit vielen Jahren wirbt das Land Baden-Württemberg mit dem Fredericktag bei Kindern für eine aktive Leseförderung und den Umgang mit Literatur. Namensgeber des Fredericktags ist die Maus Frederick, die im gleichnamigen Buch von Leo Lionni vorkommt.

Bei der jüngsten derartigen Veranstaltung lud Büchereileiterin Karin Willer die Berliner Autorin Karen-Susan Fessel nach Gerstetten ein. Die Autorenlesung fand für die Drittklässler und die drei fünften Klassen statt. Karen-Susan Fessel las lebendig und mit viel Humor verschiedene Szenen aus ihren mitgebrachten Büchern vor.

Fessel schreibt abwechselnd Bücher für Erwachsene, Kinder und Jugendliche. 34 sind es inzwischen. Nach einer kleinen Einführung in ihren bisherigen Lebenslauf waren die Zuhörer gefesselt von der Geschichte „Ein Stern namens Mama“. Weitere Auszüge aus Büchern wie dem 2003 zum Deutschen Jugendliteraturpreis nominierten „Und wenn schon“ folgten.

Die Schüler genossen die Vorlesezeit und Karen-Susan Fessel erhielt viel Beifall. Sie beantwortete die Fragen der interessierten Kinder und schrieb Autogramme.