Der Kreisverband Heidenheim des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) fordert einen zügigen Ausbau des Radwegs zwischen Bolheim und Dettingen. So heißt es jetzt in einer Pressemitteilung des Kreisverbands.

Anlass für die aktuelle Forderung ist ein schwerer Unfall, der sich am Montagabend auf dem Straßenabschnitt zwischen Anhausen und Dettingen beim Überholen eines Autos und eines Pedelecs zutrug. Es gab mehrere Verletzte, die „alle ins eh schon überlastete Kreiskrankenhaus gebracht werden mussten“, so der Verband.

Beim ADFC Heidenheim seien im Vorfeld dieses Unfalls schon mehrmals Meldungen von Radfahrern und Radfahrerinnen eingegangen, die über gewagte Überholmanöver und deutlicher Unterschreitung des gesetzlich vorgeschriebenen Zwei-Meter Sicherheitsabstands außerhalb geschlossener Ortschaften berichteten. Deshalb müsse ein durchgehender Fahrradweg entlang der Landesstraße zwischen Anhausen und Dettingen rasch realisiert werden.

„Einen Fahrradweg, weit abseits der Landesstraße, mit zum Teil deutlich größeren Steigungen als die der Straße und gefährlicher Glätte durch Schnee, Eis und Laub im Herbst und Winter sehen wir allerdings äußerst kritisch. Außerdem muss die Lücke in der Radverkehrsverbindung Bolheim-Dettingen bei der Bushaltestelle Anhausen im Zuge der geplanten Baumaßnahmen geschlossen werden“, so Johannes Metzger, Vorsitzender des Heidenheimer Fahrradclubs.

Überholverbot gewünscht

Darüber hinaus wird zumindest ein temporäres Überholverbot auf der kompletten Steigungsstrecke bis zur durchgehenden Fertigstellung des Radwegs gefordert.

Da es im Landkreis Heidenheim eine Vielzahl von Stellen gebe, an denen die Sicherheit der Radfahrenden durch eine schlechte Infrastruktur (keine oder schlechte Radwege) massiv gefährdet wird, schlägt der ADFC eine Aufnahme, Priorisierung und Beseitigung aller Gefahrenstellen im Landkreis vor.

Dem Landratsamt bietet der Kreisverband eine enge Zusammenarbeit beim Bau von Fahrradverkehrsinfrastruktur an, um bereits in der Planungsphase gefährliche Infrastruktur zu vermeiden.