Wenn Wasserleitungen zu Bruch gehen und das teure Nass ungenutzt im Erdreich versickert, ist Eile geboten. Die leckgeschlagene Leitung muss nach ihrer Ortung freigelegt und das Leck geschlossen werden. Bislang wurden hierfür die Firmen Hagstotz aus Gerstetten für den Tiefbau und die Firma Kopp aus Heldenfingen für die Installationsarbeiten gerufen. Dies klappe selbst an Wochenenden, ließ sich Ortsbaumeister Bernd Müller in früheren Sitzungen des Gemeinderats bereits vernehmen.

Die Arbeiten für das kommende Jahr wurden anhand der Erfahrungszahlen der vergangenen Jahre öffentlich ausgeschrieben. Für die Installationsarbeiten ging ein Angebot ein, während sich für die Tiefbauarbeiten drei Firmen interessierten. Als günstigste Bieter gingen aus der Submission die beiden Firmen Hagstotz und Kopp hervor, die auf der Basis von 124 205 Euro auf Beschluss des Gemeinderats auch 2022 wieder ans Werk gehen werden.

Eine Anregung aus den Ortsteilen, die Firmen vertraglich zur Herrichtung der Baustellen, jeweils innerhalb eines Monats zu verpflichten, wurde vom Gemeinderat verworfen. Eine fristgerechte Instandsetzung der jeweiligen Rohrbruchbaustelle würden die Arbeiten deshalb verteuern, weil Material und Gerät gesondert antransportiert werden müssten.