Dettingen / HZ Eigentlich sollen sich Insekten an den Blüten erfreuen. Jetzt hat ein Unbekannter einen Teil des Blühstreifens abgemäht. Zum Ärger des BUND.

Die Ortsgruppe des BUND versteht die Welt nicht mehr: Seit vielen Jahren betreuen und pflegen die Mitglieder der Umwelt- und Naturschutzorganisation einen vom Landratsamt Heidenheim angelegten, etwa fünf Meter breiten und 350 Meter langen Blühstreifen am Bergweg zwischen Dettingen und Heldenfingen.

Insekten sollen sich entwickeln können

Auch nach acht Jahren blühen dort unter anderem Wiesensalbei, Margerite, Witwenblume, Wegmalve, Bunte Kronwicke noch prächtig, heißt es vonseiten des Vereins. Damit sich die Insekten ungestört entwickeln können und dort Nahrung finden, wird der Blühstreifen stets erst ab Mitte Juli gemäht, das Schnittgut anschließend als Heu zur Pferdefütterung verwendet.

Beim nächsten Mal droht die Anzeige

Und jetzt das: „40 Prozent unseres Blühstreifens wurden auf der gesamten Länge der Strecke einfach abgemäht – und praktischerweise gleich auf dem Ladewagen abgefahren“, meldet die BUND-Gruppe. Man ist empört, und zwar auch deshalb, weil bereits in den vergangenen Jahren immer wieder Hinweisschilder entwendet oder zerstört wurden. Selbst rechtliche Schritte will der Verein einleiten, sollte der Blühstreifen erneut gemäht werden.