Dettingen / HZ

Bei der Diözesanversammlung im Kolpinghaus in Augsburg wurde Karl Schneider aus Dettingen mit dem Diözesanen Ehrenzeichen des Kolpingwerkes ausgezeichnet. Zwölf Jahre gehörte Schneider dem Leitungsgremium des katholischen Sozialverbands mit seinen über 12 600 Mitgliedern in 100 Kolpingsfamilien in der Diözese Augsburg an.

Sonja Tomaschek, die bis zur Diözesanversammlung amtierende Diözesanvorsitzende, würdigte Schneider und überreichte ihm die Ehrennadel und eine Urkunde. Der Geehrte war Diözesanbeauftragter von 2007 bis 2015 für den Bereich „Zukunft der Arbeitswelt“ sowie von 2015 bis 2019 für den Bereich „Gesellschaft im Wandel“. Weiter fungierte er als Mitglied im diözesanen Fachausschuss „Verantwortung für die Eine Welt“ als Ansprechpartner für die Partner in Südafrika und bereitete auf Landesebene die Aktion „WählBar“ mit vor. Außerdem war Schneider Leiter der Kolping-Akademie Neu-Ulm.

In der Diözesanversammlung wurde außerdem Robert Hitzelberger (49) aus Bobingen zum Nachfolger von Sonja Tomaschek (Nördlingen) gewählt.