Seit mehreren Wochen werden in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen zweimal in der Woche Corona-Schnelltests angeboten. Die Schulen wurden mit Testmaterial vom Land versorgt. In der Gemeinde Gerstetten wurden als weitere Ergänzung auch alle Kindertageseinrichtungen mit sogenannten „Lollipop-Tests“ ausgestattet. So können nun auch die Kleinsten auf einfache Art und Weise auf das Coronavirus getestet werden.

Zwei Tests pro Woche

Getestet wird zwei Mal die Woche. An den Testtagen bekommen die Kinder einen „Lollipop“, den sie einige Zeit lang im vorderen Mundbereich hin und her bewegen sollen. Die anschließende Auswertung erfolgt durch das Kindergartenpersonal.

„Dies ist unser Angebot an alle Kinder und Eltern, um auf der sicheren Seite zu sein. Die Tests sind freiwillig, wir appellieren aber an alle Eltern, diese Möglichkeit der Testungen für ihre Kinder wahrzunehmen und damit dazu beizutragen, den Kindergartenalltag für alle Beteiligten so sicher wie möglich zu gestalten“, betonte Bürgermeister Roland Polaschek.

Rund 5000 Tests stehen aktuell für die Kindertageseinrichtungen in Gerstetten bereit. Diese wurden freiwillig durch die Gemeinde bestellt. Ob und in welcher Höhe eine Kostenerstattung durch Land bzw. Bund erfolgt, ist noch unklar.