Das Gerstetter Riffmuseum ist ab Sonntag, 20. Juni, wieder an allen Sonn- und Feiertagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Auch der Besuch des Gerstetter Wasserturms ist ab Sonntag von 13.30 bis 16.30 Uhr wieder möglich. Es gelten die Corona-Schutzregelungen sowie eine Kontaktdokumentation (über Luca-App möglich). Eine Pflicht zur Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises besteht nicht mehr.

Im Riffmuseum werden den Gästen ein paar Neuheiten geboten. In Zusammenarbeit mit der Firma Lauschtour wurde eine kostenfreie Audiotour durchs Museum erstellt.

Für die „Lauschtour“ kann – ganz coronagerecht – das eigene Smartphone genutzt werden. Man muss sich die kostenlose „Lauschtour-App“ aus dem Google Play Store oder dem Apple Appstore herunterladen, dann das „Riffmuseum Gerstetten“ wählen und die Tour laden.

Wer kein Handy besitzt oder die App nicht herunterladen möchte, kann einen Audioguide für die Zeit im Museum ausleihen.

Weitere Neuheiten

Zusätzlich wurde im Eingangsbereich eine kleine Forschungsstation mit Mikroskopen eingerichtet. Dort kann jeder Besucher selbst in die Rolle eines Forschers schlüpfen und die Fossilien ganz genau in Augenschein nehmen.

Die Infostellen des Unesco-Geoparks Schwäbische Alb – wozu auch das Riffmuseum zählt – wurden ebenfalls neu ausgestattet. Das neue Corporate Design des Geopark visualisiert die vier Kernthemen Höhlen, Fossilien, Eiszeit, Erdschätze und spiegelt das weltweite Unesco-Geopark-Netzwerk wieder. Ergänzt wird das Konzept durch einen Tablet-PC, auf dem der Geopark-Imagefilm zu sehen ist.