Gerstetten / Christine Weinschenk Zwischen Gerstetten und Geislingen verkehrt seit Jahresbeginn ein Rufbus. Das Angebot gilt zunächst für zwei Jahre auf Probe.

Alle Jahre wieder war sie im Gespräch: die Busverbindung von Gerstetten nach Geislingen. Tatsächlich wurde aus dem lang gehegten Wunsch nun Wirklichkeit. Seit 1. Januar fährt auf dieser Strecke ein Rufbus. Möglich macht das eine Erweiterung der Linie 59 des Filsland Mobilitätsverbunds des Landkreises Göppingen.

Und das Angebot lässt sich durchaus sehen. 15 Mal könnte der Bus werktags von Gerstetten über Gussenstadt, Waldhausen bis Geislingen (und zurück) verkehren. Etwa jede Stunde zwischen 6 und 20 Uhr. Die Betonung liegt auf könnte. Denn der Rufbus fährt zwar nach einem nach einem bestimmten Zeitplan, kommt jedoch nur auf Bestellung. Mindestens eine Stunde vor Abfahrt muss das Fahrzeug per Telefon gebucht werden. An Samstagen ist das immerhin siebenmal, an Sonn- und Feiertagen sechsmal pro Tag möglich.

Auch wenn nur eine Person den Rufbus nutzen möchte, wird die Fahrt angetreten. Wobei in diesem Fall kein Bus verkehrt, sondern ein Taxi mit Platz für bis zu vier Personen. Laura Friedrichs vom Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur am Landratsamt Göppingen: „Es werden auch barrierefreie Fahrten etwa für Rollstuhlfahrer angeboten. Bei größeren Gruppen fährt ein Kleinbus oder mehrere Taxen.“ Die Beförderung werde vom Taxiunternemen Fauth aus Geislingen übernommen. Und haben die Gerstetten das Angebot denn bereits genutzt? Laut der Taxizentrale ja. Und zwar schon mehrfach. Seit 1. Januar sei täglich mindestens ein Rufbus von Gerstetten nach Geislingen und zurück unterwegs.

Die Verbindung nach Geislingen verbessert die Möglichkeiten für Pendler enorm, mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Stuttgart zu kommen. Denn von Geislingen aus gibt es eine direkte Zugverbindung in die Landeshauptstadt. Rund 40 Minuten dauert die Fahrt. Im besten Fall könnte man damit von Gerstetten in etwas mehr als einer Stunde am Stuttgarter Bahnhof sein. Die Fahrzeiten des Rufbusses orientieren sich laut Gemeindeverwaltung an den Abfahrts- und Ankunftszeiten der Bahn.

In einer Stunde nach Stuttgart

Ein Erwachsener zahlt für eine einfache Fahrt zwischen Gerstetten und Geislingen 5,50 Euro. Es gibt jedoch Schülerkarten und andere Ermäßigungen. Regulär wäre eine Fahrt nach Stuttgart damit für rund 13 Euro zu haben. Die Kosten für die Gemeinde errechnen sich durch die Häufigkeit, mit der das Angebot genutzt wird. Laut Laura Friedrichs erhält das Taxiunternehmen einen Pauschalpreis in Höhe von 25,15 Euro für die Strecke von Gerstetten nach Geislingen. Davon werden die Fahrgasteinnahmen abgezogen. Den Restbetrag teilen sich der Landkreis Göppingen (50 Prozent), der Landkreis Heidenheim (25 Prozent) sowie die Gemeinde Gerstetten (25 Prozent). Im Kreis Göppingen wurde das Rufbusangebot bereits Ende 2016 im Rahmen des geförderten Modellprojektes „Innovativer ÖPNV im ländlichen Raum“ eingeführt. Am Anfang sei es etwas schleppend gelaufen, so Friedrichs, doch mittlerweile werde das Angebot gut genutzt – zwischen Waldhausen und Geislingen von etwa 73 Personen pro Monat. Die Busverbindung von Gerstetten nach Geislingen gilt zunächst für zwei Jahre auf Probe.