Nachdem der stark Rauch entwickelnde Gegenstand im Inneren gelandet war, lösten die Rauchmelder in dem ehemaligen Schulgebäude aus. Auf diese Weise wurden die Bewohner unsanft geweckt und verließen das Gebäude.

Dem Vernehmen nach sei nur geringer Schaden entstanden. Die Gerstetter Feuerwehr suchte nach den Löscharbeiten mit einer Wärmebildkamera nach Glutnestern.

Die Bewohner konnten noch in der Nacht in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Kriminalpolizei Ulm hat die Ermittlungen aufgenommen. Genaueres zur Art des Gegenstandes ist bislang nicht bekannt. Auch wurde vonseiten der Polizei bislang keine Angaben zum Täter oder zu möglichen Hintergründen der Tat gemacht.

Vor Ort waren die Altheimer Wehr mit ihren beiden Löschfahrzeugen. Die Ballendorfer Wehr kam ebenfalls mit einem Löschfahrzeug. Alarmiert wurde um 3.03 Uhr außerdem die Überlandhilfe aus Gerstetten, die mit der Drehleiter, einem Transporter samt Wärmebildkamera und einem Mannschaftswagen über die Kreisgrenze hinweg in die Nachbargemeinde eilte.