Vor kurzem berichtete die HZ über Dr. Otto-Stephan Mühleck. Er hat mit seiner Familie auf der großen Wiese östlich der Umgehungsstraße gegenüber dem Eglensee mit der Pflanzung von Hochstammobstbäume für die Anlage einer Streuobstwiese begonnen. Auf dem Grünland zwischen Eglensee und der Umgehungsstraße sollten sich seine Enkel Jan und Sebastian einbringen und das Grundstück selbst gestalten. In Teilen ist das auch bereits geschehen. Vom 15-jährigen Sebastian Keck war eine „Palmeninsel“ angelegt worden. Konkret heißt das: drei Hanfpalmen mit einer Stammhöhe von etwa 80 Zentimetern. Sehr zum Ärger der Familie wurde eine der frisch gepflanzten Palmen aber bereits gestohlen.

Vom Taschengeld gekauft

„Mein Bruder beschäftigt sich schon länger mit Palmen und wollte sie unbedingt hier pflanzen“, sagt sein Bruder Jan Keck. „Er hat sich eingelesen, viel Zeit investiert und die Palmen sogar von seinem ersparten Taschengeld gekauft. Das macht diese Tat moralisch noch unverständlicher. Mein Bruder ist ziemlich am Boden“ Eine Palme hat laut Keck einen Gegenwert von rund 190 Euro. Entwendet wurde das Gewächs im Zeitraum von Freitag, 30. April, und Sonntag, 2. Mai. Die Familie hat mittlerweile bei der Polizei Anzeige erstattet, hofft aber dennoch auf Hinweise auf den oder die Täter. Mittlerweile sind die restlichen beiden Palmen markiert und das Grundstück wird mit Wildkameras überwacht.