Gerstetten / HZ Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald freut sich: Durch die Aktion eines Energieunternehmens konnten im Bereich Ameisenbühl aufgeforstet werden.

Im Rahmen einer gemeinsamen Pflanzaktion der ENBW ODR und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) wurden im Gemeindewalddistrikt Ameisenbühl kürzlich 500 Stieleichen gepflanzt – auf Grund der derzeitigen Lage unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Insgesamt spendet der Energieversorger 2020 für die Region 3000 Bäume. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, spiegelt diese Zahl die Anzahl jener Kunden wieder, die bisher auf die digitale Rechnungszustellung umgestiegen sind. „Im Vergleich zu den Bäumen sind wir als ODR ebenso in der Region verwurzelt“, werden die ODR-Vorstände Frank Reitmajer und Sebastian Maier in Bezug auf die Baumpflanzaktion zitiert. Außerdem wolle man einen sinnvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten und in Kombination mit dem Wegfall der Papierrechnung ein Zeichen setzen. Seit 2016 sollen so bereits 10 000 Bäume gepflanzt worden sein.

Bei der SDW freute man sich über die Spende. Nach den Trockenschäden in Folge des heißen Sommers 2018 werden die Bäume zur Wiederaufforstung genutzt.