Heldenfingen / Manfred Stampf und Manuela Wolf Der Schwäbische Albverein in Heldenfingen hat auch in diesem Jahr wieder eine 24-Stunden-Wanderung organisiert. 33 Teilnehmer kamen ins Ziel.

Bergauf, bergab durch die Vollmondnacht, dem Sonnenaufgang und schließlich dem Ziel entgegen: Kürzlich hatte die Heldenfinger Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins zu einer 24-Stunden-Wanderung eingeladen. Insgesamt wurden dabei 70 Kilometer und 1260 Höhenmeter bewältigt. Die Gruppe war an einem sonnigen Freitagnachmittag mit Manfred Stampf an der Spitze zu einer abwechslungsreichen und landschaftlich reizvollen Rundtour aufgebrochen. Passiert wurden Altheim, die Katharinensteige und das Felsental bei Eybach, zurück ging es über das Magental, Gussenstadt und Erpfenhausen zum Heldenfinger Kliff.

Blasenpflaster und Schmerztabletten

Mit viel Aufwand und Leidenschaft wurden die Wanderfreunde bestens von vier Vereinsmitgliedern auf ihrem Weg versorgt. Teils mitten in der Nacht, teils auf offenem Feld waren Verpflegungsstationen mit reichlich belegten Wecken, Obst, Müsliriegeln und Getränken aufgebaut. Wann immer es nötig war, wurden gesundheitlich angeschlagene Wanderer, die die Tour nicht zu Ende bringen konnten, mit dem Auto abgeholt. Toll organisiert war auch die Frühstücks-Einkehr im Stadelcafé in Waldhausen, wo sich alle an einem leckeren Büfett stärken konnten für die verbleibenden Kilometer. Viele gute Gespräche verkürzten dabei den Weg, und für die, die mit der Motivation und schwindenden Kräften zu kämpfen hatten, gab es von allen Seiten Blasenpflaster, Schmerztabletten, Verpflegung und vor allem aufmunternde Worte.

Rast bei tropischen Temperaturen

Bei tropischen Temperaturen war die nachmittägliche Rast auf der Erpfenhausener Heide mit gekühlten Getränken dringend nötig. Manch ein Teilnehmer nutzte die Pause gar für ein Nickerchen. Dass die Schlussetappe begleitet war von mehreren Gewittern rundherum, sorgte kaum für Verzögerung. Erfrischt von einigen wenigen dicken Regentropfen, kamen schließlich pünktlich nach Zeitplan 33 der 38 Wanderer ins Ziel. Dort wurden Urkunden und Getränke verteilt und Wünsche für die Wanderung im kommenden Jahr gesammelt. Ob es tatsächlich Eis am Stiel, Stockbrot am Lagerfeuer und einen Pool zur Abkühlung geben wird, ist noch ungewiss. Der Termin dagegen steht schon fest: Die 24-Stunden-Wanderung 2020 findet statt im Juli, und zwar in der Vollmondwoche von Freitag auf Samstag. Informationen dazu gibt es unter www.heldenfingen.albverein.eu