Am Sonntag gegen 17 Uhr war ein 73-Jähriger mit seinem VW auf der Straße zwischen Gerstetten und Altheim unterwegs. Ein 91-Jähriger fuhr mit seinem Auto vor ihm in gleicher Richtung und wollte laut Polizei nach links in einen Feldweg abbiegen.

Deshalb habe er die Geschwindigkeit verringert. Das habe der 73-Jährige wohl zu spät bemerkt und fuhr in das Heck des Toyota. Durch den Zusammenstoß drehte sich der Toyota um die eigene Achse und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Der VW kam nach rechts von der Straße ab, überfuhr einen Bordstein und landete in einem angrenzenden Feld.

Der Fahrer im unfallverursachenden Fahrzeug blieb unverletzt. Seine beiden 72 und 75 Jahre alten Mitfahrerinnen erlitten Verletzungen. Sie wurden von Rettungskräften in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der 91-Jährige blieb ebenfalls unverletzt. Die Polizei Giengen hat den Unfall aufgenommen und ermittelt nun den genauen Unfallhergang. Den Schaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf etwa 15.000 Euro. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.