Natalie Grams, einst selbst Homöopathin, inzwischen Frontfrau einer Anti-Homöopathiebewegung, redet viel von nicht nachweisbarem Wirkstoff aufgrund von Verdünnung und davon, wie sie ein ganzes Fläschchen Globuli auf einmal geschluckt hat.

Kein Homöopath würde vom Wirkstoff sprechen, und niemals eine ganze Flasche Globuli verordnen. Es reicht letztendlich eines, um die Information zu transportieren. Frau Grams wendet schulmedizinisches Denken, nämlich „viel hilft viel“, auf die Homöopathie an, und trennt gerade nicht zwischen beiden Heilverfahren.

Das Wirkprinzip der Homöopathie ist nicht die Ausrottung der Krankheitskeime, sondern die Stärkung der Lebenskraft, also den Körper zur Selbstheilung anzuregen, um mit Krankheitserregern und Beeinträchtigungen klar zu kommen. Es ist ein Spiegel-Prinzip, wie Fuß und Fußabdruck im Schnee: auch ohne Fuß zeigen sich im Fußabdruck die individuellen Informationen des Fußes.

Wenn der Fußabdruck aufgelöst wird, hat der Gegner = Krankheit keine Angriffspunkte mehr. Alle Beschwerden eines Menschen haben einen Zusammenhang und oftmals eine gemeinsame Ursache. Homöopathische Anwendungsgebiete sind eben nicht lebensbedrohliche Erkrankungen, chirurgische Therapien oder irreversible Ausfälle, sondern in diesen Fällen dient sie lediglich als Unterstützung der Schulmedizin.

Ganz besonders aber bei chronischen Erkrankungen und Autoimmunerkrankungen sowie Immunüberreaktionen, also den charakteristischen Problematiken unserer westlichen Gesellschaft, ist die Homöopathie eine große Hilfe.

Voraussetzung ist die richtige Mittelwahl durch einen ausgebildeten Homöopathen. Die Ergänzung beider Heilverfahren, Schul- und Alternativmedizin ist der Königsweg. Frau Grams prangert zudem ein Wissenschaftsunverständnis der Bevölkerung an. Damit meint sie die Ungläubigkeit an ihre Position.

Aber gerade das ist Wissenschaft keineswegs, nämlich blindes Folgen einer Theorie. Wissenschaft ist Austausch und Diskussion verschiedener Standpunkte, um erst dadurch ein beständiges Vorankommen und Weiterentwickeln zu ermöglichen. Wenn Frau Grams als ehemalige praktizierende Homöopathin Sachverhalte bewusst vereinfach, plakativ und teilweise fachlich unrichtig darstellt, und das auf allen Kanälen und zu jeder Zeit, dann braucht sie sich nicht zu wundern, wenn ihr Gegenwind bis zur Aggression entgegenweht. Ein einziger Tropfen Gift der Unwahrheit vergiftet den ganzen Ozean der Wahrheit (Mahatma Gandhi).

Bernd Alexander Lorenz, Dischingen