Der Karlsbrunnen unweit von Trugenhofen ist eine rustikale Gegend, in der vorwiegend Jugendzeltlager abgehalten wurden. Es ist Monate her, dass der Gemeinderat vor Ort war. Inzwischen haben die Schäden sowohl an einer runden Aufenthaltshütte wie am Sanitärgebäude zugenommen. Der Blitzableiter wurde teils abgerissen und Holzlatten aus dem schützenden Geländer herausgerissen. Jetzt wurde im Gemeinderat über die aktuelle Entwicklung informiert.

Beim damaligen Lokaltermin war eine dringende Instandsetzung der Anlagen für den elektrischen Strom wie für den Warmwasser-Automaten angemahnt worden. Man war sich einig, einen Container mit Duschen und auch behindertengerechtem WC beim Sanitärgebäude aufzustellen und selbiges entsprechend mit einem Satteldach und Holzverschalung zu versehen. An den Waschbecken wurden bereits die vorhandenen Wasserhähne abgeschraubt und Vorbereitungen für die Modernisierung der Becken getroffen.

Zwar gab es bis dato keine Förderung aus dem Leaderprogramm, dafür aber beteiligt sich das Land mit Geld aus dem Tourismus-Infrastrukturprogramm 2020. Von den zuschussfähigen Investitionskosten in einer Größenordnung von 187.000 Euro übernimmt das Land 84.000 Euro.

Die Auftragsvergaben

Ende Juni 2021 erteilte das Landratsamt die Baugenehmigung für den Duschcontainer und die neue Toilette. Nach Ausschreibung kam es zur freihändigen Vergabe der Aufträge: Die Firma Grinbold-Jodag aus Eglingen liefert für 57.340 Euro brutto den Duschcontainer. Der Zimmerei-Betrieb Maximilian Klug aus Ballmertshofen kalkulierte den Dachstuhl und die Holzverkleidung für den Container am günstigsten: 13.527 Euro.

Wie dazu im Gemeinderat mitgeteilt wurde, sollen diese Arbeiten in der ersten Oktober-Woche ausgeführt werden.