Dirk Schabel holt im ersten Wahlgang 51,05 Prozent der Stimmen und gewinnt damit die Bürgermeisterwahl in Dischingen am 3. Juli 2022. Damit wird der bisherige Kämmerer der Gemeinde ihr künftiger Bürgermeister.

Dass Schabel die 50-Prozent-Marke noch knackt, hätten am Wahlabend wohl die wenigsten vermutet, denn bis zur Auszählung des letzten Stimmbezirks hatte er zwar die meisten Stimmen bekommen, lag jedoch noch klar unterhalb der 50-Prozent-Marke. Auch Schabel selbst zeigte sich am Wahlabend sichtbar überrascht, dass es doch noch gelungen war.

Hier das Ergebnis, einen ausführlichen Bericht über den Wahlabend lesen Sie hier:

Vor der Egauhalle wurde Wahlgewinner Dirk Schabel am Wahlabend gleich ein Ständchen gegeben:

Youtube

Zur Wahl standen folgende Kandidaten:

  • Junkermann, Niklas, von Beruf Pressesprecher, geboren 1992, wohnhaft in 71263 Weil der Stadt
  • Schabel, Dirk, von Beruf Diplom-Verwaltungswirt (FH), geboren 1974, wohnhaft in 89561 Dischingen
  • Plaznik, Andreas, von Beruf Offizier der Bundeswehr, geboren 1966, wohnhaft in 89561 Dischingen
  • Scheller, Jochen, von Beruf Verwaltungsfachwirt, geboren 1979, wohnhaft in 89564 Nattheim

Wann wäre ein zweiter Wahlgang notwendig geworden?

Weil vier Kandidaten zur Wahl angetreten sind, wäre es durchaus möglich gewesen, dass es am Wahlabend des 3. Juli noch keinen Wahlsieger gegeben hätte, sondern ein zweiter Wahlgang notwendig geworden wäre.

Denn: Nur wenn einer der Kandidaten auf Anhieb einen Stimmenanteil von mehr als 50 Prozent (absolute Mehrheit), ist kein zweiter Wahlgang notwendig.

Hätte jedoch keiner der Kandidaten die 50-Prozent-Marke erreicht, hätten alle Kandidaten in einem zweiten Wahlgang erneut antreten können. Wahlsieger im zweiten Wahlgang wäre dann, wer die relative Mehrheit der Stimmen erreicht.

In Dischingen hat es aber nun im ersten Wahlgang für Schabel gereicht, also ist kein zweiter Wahlgang notwendig.

Bisheriger Bürgermeister Alfons Jakl tritt nicht mehr an

Der bisherige Bürgermeister, Alfons Jakl (65 Jahre), befindet sich am Ende seiner zweiten Amtszeit. Er hatte das Amt 2006 von seinem Vorgänger Bernd Hitzler übernommen und bereits im Vorfeld der Wahl angekündigt, nach 16 Jahren im Amt nicht erneut zu kandidieren.

Die neun Wahlbezirke in Dischingen

Gewählt wurde von 8 bis 18 Uhr in sieben Wahlbezirken. Dazu kamen zwei Briefwahlbezirke:

  • Dischingen mit Schrezheim
  • Ballmertshofen
  • Demmingen
  • Dunstelkingen
  • Eglingen
  • Frickingen
  • Trugenhofen
  • zwei Briefwahlbezirke

Wer sind die vier Kandidaten?

Vor der Wahl stellten sich die vier Kandidaten den Fragen der Bürger in Dischingen. Wie der Abend für Junkermann, Schabel, Plaznik und Scheller lief, lesen Sie hier:

Im Vorfeld hatte die HZ-Redaktion zudem allen vier Kandidaten Fragen zugesandt - und Antworten erhalten. Diese lesen Sie hier:

Alle Artikel rund um die Bürgermeisterwahl in Dischingen am 3.7.2022 gibt‘s hier auf einen Blick.