In den Dischinger Abwasserleitungen findet sich zu viel sogenanntes Fremdwasser. Dabei handelt es sich nicht um Abwässer aus Haushalten oder Betrieben oder Niederschlagswasser, sondern beispielsweise um Grundwasser, das durch defekte Rohre eindringt oder Abwasser aus falsch angeschlossenen Leitungen.

Dass vor allem im Hauptort Dischingen und in den Teilorten Frickingen, Katzenstein und Iggenhausen viel Fremdwasser anfällt, ist zuletzt augenfällig geworden. Wie im Gemeinderat zu hören war, kommt im Regenüberlaufbecken in der Fleinheimer Straße in Dischingen und im 2021 fertiggestellten Becken in Katzenstein deutlich mehr Wasser an als erwartet.

Fremdwasser kostet viel Geld

Das ist nicht zuletzt deshalb problematisch, weil der Großteil der Dischinger Abwässer zur Reinigung in die Sammelkläranlage nach Dattenhausen geleitet wird. Dort entstehen mengenabhängige Kosten, die wiederum der Gemeinde in Rechnung gestellt werden. Im Umkehrschluss spart Dischingen also Geld, wenn die Zuflüsse von Fremdwasser beseitigt werden.

Daher beschloss der Gemeinderat nun einstimmig, eine Konzeption zur Fremdwasserbeseitigung in Auftrag zu geben. Mit dieser Aufgabe wurde das Steinheimer Ingenieurbüro Kolb beauftragt. Die Planer werden im ersten Schritt einen Förderantrag beim Land stellen, da solche Untersuchungen zur Hälfte bezuschusst werden können. Im Haushaltsplan des Eigenbetriebs Abwasserentsorgung sollen für die Konzeption und die Beseitigung von Fremdwasserzuläufen zunächst 50.000 Euro eingestellt werden.

Zwei Jahre Planungszeit

Um die kritischen Punkte im Leitungssystem zu ermitteln, wollen die Ingenieure die Rohre beispielsweise mit Kameras befahren. Dies soll auch nachts erfolgen, weil zu dieser Zeit erfahrungsgemäß wenige Abwässer eingeleitet werden. Sollten die Experten dann auf größere Durchflussmengen treffen, können sie mit großer Wahrscheinlichkeit von einem hohem Fremdwasserzufluss ausgehen. Am Ende der Untersuchung wird eine Konzeption samt Prioritätenliste stehen, anhand derer die Gemeinde dann entsprechende Baumaßnahmen planen kann. Die fertige Konzeption soll in etwa zwei Jahren vorliegen.