Berlin / dpa Verband befürchtet Schließungen wegen Abstandsregeln.

Obwohl die Kinos nach monatelangen Schließungen bundesweit wieder geöffnet haben, ist die Krise für sie längst nicht vorbei. „Wenn unsere Auslastungsmöglichkeiten durch die Abstandsregelungen auf dem Niveau bleiben und die publikumsstarken Filme dadurch weiter fehlen, werden wir einen erheblichen Anteil der Kinos verlieren“, erklärte Christine Berg, Vorstandsvorsitzende des Hauptverbandes Deutscher Filmtheater. Als größtes Problem bezeichnete Berg die Abstandsregelungen. Die 1,50 Meter im Saal seien „für uns nicht nachvollziehbar, denn Menschen, die ins Kino gehen, sitzen und schauen nach vorn. Es wird weder geredet noch gesungen.“ dpa