Eine junge Regisseurin hat bei den Internationalen Filmfestspielen Venedig Geschichte geschrieben. Das US-Drama „Nomadland“ der in Peking geborenen Chloé Zhao gewann am Samstag den Goldenen Löwen für den besten Film. Es ist das fünfte Mal seit 1949, dass der Hauptpreis des Festivals an das Werk einer Regisseurin geht. Sofia Coppola war 2010 die bisher letzte Frau, die einen Goldenen Löwen gewann.

In „Nomadland“ erzählt die 38 Jahre alte Zhao von einer Frau, die nach dem wirtschaftlichen Kollaps einer kleinen Stadt in Nevada in ihr Auto steigt und als Nomadin lebt. In der Hauptrolle ist Oscarpreisträgerin Frances McDormand („Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“) zu sehen.

„Ich habe viel Hoffnung für die Zukunft – für mehr Regisseurinnen“, sagte Zhao nach der Preisverleihung. Die deutschen Hoffnungen wurden dagegen enttäuscht: Das Politdrama „Und morgen die ganze Welt“ von Julia von Heinz ging leer aus – ebenso die deutschen Koproduktionen „Quo vadis, Aida?“ der Regisseurin Jasmila Žbanić sowie die Gesellschaftssatire „Never Gonna Snow Again“ der polnischen Regisseure Małgorzata Szumowska und Michał Englert.

Der Große Preis der Jury ging an „Nuevo orden“. Der mexikanische Regisseur Michel Franco entwirft darin eine düstere Zukunftsvision für sein Land. Als beste Schauspielerin ehrte die Jury die 32 Jahre alte Britin Vanessa Kirby für „Pieces of a Woman“. Darin spielt sie eine Frau, die ihr Kind nach der Geburt verliert. Die Auszeichnung für den besten Schauspieler ging an den Italiener Pierfrancesco Favino für seine Leistung in „Padrenostro“, das von einer traumatischen Kindheit im Italien der 70er Jahre erzählt.

Mit dem Silbernen Löwen für die beste Regie wurde der Japaner Kiyoshi Kurosawa für das Drama „Spy no Tsuma“ geehrt. Den Preis für das beste Drehbuch bekam der indische Filmemacher Chaitanya Tamhane für „The Disciple“ über einen jungen Musiker. Das in Schwarzweiß gedrehte „Dorogie Tovarischi! (Dear Comrades!)“ des russischen Regisseurs Andrei Konchalovsky erhielt den Spezialpreis der Jury. Aliki Nassoufis