Heidenheim / js Am 10. Dezember zeigt das Theater Aalen die Krimikomödie „Kleine Eheverbrechen“ im Konzerthaus.

Ein pointenreiches Kammerspiel steht als nächstes auf dem Programm des Heidenheimer Theaterrings: Das Theater der Stadt Aalen zeigt am Dienstag, 10. Dezember, um 19.30 Uhr das Stück „Kleine Eheverbrechen“ im Konzerthaus.

Gilles und Lisa sind ein Paar, ohne Kinder und scheinbar ohne Sorgen. Bis Gilles bei einem Unfall sein Gedächtnis verliert. Als jetzt Lisa ihn nach einem Klinikaufenthalt zurück in die gemeinsame Wohnung bringt, stellte er plötzlich alles in Frage. Ist sie wirklich seine Frau? Ist das wundervolle Bild, das sie von ihm zeichnet, wirklich er? Lustvoll und pointenreich ringen die beiden um Sicherheit, als der Abend eine sehr überraschende Wendung nimmt.

Eric-Emmanuel Schmitt, 1960 geboren, ist einer der erfolgreichsten Autoren der Gegenwart. Er wurde als Theaterautor mit seinem Stück „Der Besucher“ bekannt. „Kleine Eheverbrechen“ ist eine ironisch-intelligente Krimikomödie über Wunschbild und Wahrheit der Liebe, in der er mit französischer Leichtigkeit Szenen einer Ehe zeigt.

Premiere feiert das Stück mit Arwid Klaws und Margarete Lamprecht am Samstag, 7. Dezember, um 20 Uhr im Alten Rathaus in Aalen. Regie und Dramaturgie übernimmt Tina Brüggemann.

Karten für die Theaterring-Vorstellung in Heidenheim gibt’s im Vorverkauf im Ticketshop der Heidenheimer Zeitung.