Heidenheim / Hans-Peter Leitenberger Stefan Edelmann und Band begeisterten bei „Sommer im Park“ mit Chansons.

Heidenheim. Es tat einfach gut, einmal wieder in die musikalische Welt von Piaf, Brassens und Trenet einzutauchen. Stefan Edelmann und seiner Band gelang am Samstagabend in der Reihe „Sommer im Park“ ein „Schmankerl“, wie es die Organisatorin Eva Enslin formulierte, und die 60 Besucher waren begeistert.

Erfrischend offen und ohne Klischee boten Regina Bermann auf Querflöte, Akkordeon und Violine, Florian Mayer auf einem quirlig intonierten Saxofon und einer jubelnden Klarinette und Jürgen Junggeburth mit einem sanft getupften Bass jene mitreißende Mischung aus Melancholie und lebensfrohen Harmonien, die das Chanson auszeichnet.

Robert Schilhansel ließ sich auf der Gitarre nicht die Butter vom Brot nehmen. Stefan Edelmann aber verstand es, den Zauber dieser Lieder mit einer sanften, aber dennoch markanten Stimme in den Raum zu zaubern. Der Piaf-Hit „Sur le Ciel de Paris“ hatte eine Delikatesse und den typisch mitreißenden Schwung. Sprachkenntnisse waren zwar hilfreich, aber nicht Bedingung, denn Edelmann moderierte sachkundig und mit Humor.

Georges Brassens „Brave Margaux“ kam mit einer augenzwinkernden Nonchalance und kontrastierte zu Jaques Brels melancholischem „Ne me quitte pas“. Jeder trug mit seinem Instrument dazu bei, die Authentizität und den Charakter der Chansons herauszuarbeiten und das mühelos und unverkrampft.

Klar hatte der Eiffelturm morgens um fünf kalte Füße, wenn die Stadt erwacht und sich auch die Stripperinnen wieder warm anziehen mussten. Jaques Dutroncs Liebeserklärung an die erwachende Seine-Metropole erfreute einfach wie Georges Brassens‘ hintersinniges „Putain de Tois“, das Edelmann lieber unübersetzt ließ. Das Mitsingen klappte auch so. Seine Stimme erfasste jede Facette der Chansons von Melancholie bis zu unbändiger Lebensfreude.

Bei „Les Feuilles mortes“ ging es dann programmgemäß „herbstlich“ zu. Als „Autumn Leaves“ ist der Jauques-Prévert-Hit längst ein Jazz-Standard. Mit schmeichelnder Klarinette würzte Florian Mayer Michel Legrands „Les Moulins de Mon Coeur“, auch bekannt als „The Windmills of Your Mind“ aus dem Edel-Krimi „The Thomas Affair“.

Was wäre ein Chanson-Abend ohne Jean Trenets „La Mer“. Stefan Edelmann legte noch einmal die ganze Leidenschaft und auch dezente Leichtigkeit in seinen Bariton, und seine Band beherrschte das lässige Crescendo meisterhaft. Ein wahrer Höhepunkt der Reihe „Sommer im Park“.