Erneut hatte das Heidenheimer Bistro im Zollamt als zweiten Beitrag einer kleinen Reihe von Rockkonzerten zu Livemusik mit den Bands „Black Ocean´s Edge“ aus Ulm und „Flying Disk“ aus Fossano/Italien, sowie zu kulinarischen Freuden mit dem Eventkoch Thomas Mahlau eingeladen. Und wie beim ersten Konzert der Reihe herrschte auch diesmal wieder volles Haus.

Nach kurzem Intro starte der Vierer aus Ulm mit dem Titelstück ihrer neuen EP „Dive Deep“ ihren New Psychedelic Bluesrock. Die Band um die ehemalige Heidenheimerin Alex Janus begeisterte das Publikum mit sphärischen Sounds zu wummernden Bässen und dynamischen Drums. Darüber legte Alex ihre kräftige Soul-Stimme, die sie teilweise mit verschiedenen Effekten bearbeitete, und rundete damit die Mischung aus Rock, Blues und Stonersounds ab. Das begeisterte Publikum forderte Zugaben und tümmelte sich nach dem Konzert an deren Merchstand.

Italienisches Temperament

Nach einer kurzen Umbaupause übernahmen die Jungs von „Flying Disk“, die kleine Bühne im Heidenheimer Zollamt. Das Trio, das seine „In the Heart of the City-Tour“ in Heidenheim startete, spielte eine energiegeladene Mischung aus Punk, Indie und Alternative. Ein Vergleich zu alten Songs von „Helmet“ oder auch zu Bands wie „Foo Fighters“ war deutlich hörbar. Mit ihren stakkatoartigen Stonerparts sorgten die drei Italiener für gemeinsames Kopfnicken und die Forderung nach mehreren Zugaben.

Heidenheim