Die Premiere im Lokschuppen war ein Erfolg – und der zweite Poetry Slam an der neuen Location steht in den Startlöchern: Am Mittwoch, 30. November, um 20 Uhr begrüßt Gastgeber Johannes Elster wieder einen beeindruckenden Line-up an handverlesenen Slammerinnen und Slammern.

Das Konzept ist so erfolgreich wie bewährt: Mindestens fünf bekannte und renommierte Slam-Poetinnen und -Poeten aus ganz Deutschland stellen sich dem literarischen Wettkampf und präsentieren ihre besten Stücke: Geschichten oder Gedichte, Comedy oder Spoken Word, Gesellschaftskritisches oder Zeitgeist: Alles ist erlaubt, was in jeweils höchstens sechs Minuten Bühnenzeit ohne Zuhilfenahme von Requisiten auf die Bühne gebracht wird.

Publikum bestimmt den Sieger

Das Publikum bildet die Jury und entscheidet mittels Applauslautstärke darüber, wer ins Finale einzieht und damit einen weiteren Text zu Gehör bringen darf – und wer dann schlussendlich den Slam gewinnt. Als Siegpreis winkt wie immer eine während der Veranstaltung individuell gestaltete Grußkarte, auf die der Sieges-Applaus aufgenommen wird.

Durch die Veranstaltung führt wie gewohnt Johannes Elster, einer der profiliertesten Slam-Moderatoren Deutschlands. Auch für die kommende Ausgabe hat er für das Publikum im Lokschuppen eine illustre Reihe an Kolleginnen und Kollegen mitgebracht: Am 30. November sind am Start: Skog Ogvann (Leipzig, zweifacher Thüringer Landesmeister im Poetry Slam), Daniel Wagner (Heidelberg, zweifacher baden-bürttembergischer Meister), Elena Illing (Heidelberg, Shootingstar der vergangenen Saison), Martin Szegedi (Heidenheim, Heidenheimer Poetry Slam-Urgestein) sowie ein Überraschungsgast.

Die Poetry Slams im Lokschuppen werden veranstaltet vom Kulturbüro der Stadt Heidenheim in Zusammenarbeit mit dem Café Swing. Der Vorverkauf läuft bereits. Auch für den Poetry Slam am 15. März sind schon jetzt Tickets erhältlich im HZ-Ticketshop und unter www.heidenheim.de/tickets

Heidenheim