Wer in Serie so grandiose Konzerte hinlegt wie die Opernfestspiele, der stimmt offensichtlich auch den Wettergott milde. Was am Sonntagmorgen noch angesichts des unaufhörlichen Regens und fortlaufender Regenankündigungen unvorstellbar schien, trat ein: Kein Tröpfchen trübte die „Last Night“...