Heidenheim / Manfred F. Kubiak Das Festival zeigt live Flagge im Rittersaal und im Brunnengarten des Schlosses.

Die Opernfestspiele sind wieder da, das hatten wir an dieser Stelle bereits am Mittwoch berichtet. Das Festival, eigentlich ja für dieses Jahr wegen Corona bereits abgesagt, will mit einigen Konzerten und Veranstaltungen im Juli die Chance der Lockerungen im Krisenmodus nutzen und noch einmal so viel Flagge wie möglich zeigen. Ab Freitag kann man im Ticketshop des Pressehauses in Heidenheim, in allen HZ-Geschäftsstellen im Landkreis und online unter ticketshop.hz.de zu einem schon geradezu symbolisch zu nennenden Preis im einstelligen Eurobereich Eintrittskarten für die vier Schloss-Serenaden im Rittersaal und die drei Jazzfrühstück-Konzerte im Brunnengarten des Schlosses erwerben.

Jazz mit diversen Bands steht an den Sonntagen 5., 12. und 19. Juli jeweils ab 11 Uhr auf dem Programm. Die Serenaden werden an den Samstagen 4. (Bläser-Ensemble der Cappella Aquileia), 11. (Streichquintett der Cappella) und 25. Juli (Gesangssolisten der Festspiele) jeweils ab 18 und ab 19.30 Uhr sowie am Samstag, 18. Juli (Orchesterkonzert der Cappella) sogar dreimal ab 18, 19.30 und 21 Uhr gespielt.

Eigentlich waren die Heidenheimer Opernfestspiele bereits abgesagt. Doch mit Serenaden im Rittersaal, Überraschungsauftritten in der Innenstadt und anderem mehr will man in abgespeckter Form wenigstens im Juli noch deutlich Flagge zeigen.

Das Orchester der Opernfestspiele hat es mit einer Live-Aufnahme aus dem CC in die Juni-Liste der 20 meistverkauften Klassik-CDs geschafft.