Das Klavier ist gestimmt, die Violineinsaiten sind gespannt, die Orgel ist entstaubt: Am Mittwoch, 7. Oktober, startet die fünfte Auflage des Musikfestivals auf Schloss Brenz – allerdings ohne Bratscher Felix Weischedel. Der muss aufgrund eines Schlüsselbeinbruchs ausfallen. Für ihn springt Paula Heidecker ein.

Je zwei einstündige Aufführungen am selben Abend

Los geht’s am Mittwoch mit Franz Schuberts Klavierquartett in F, D 487, welches das Eröffnungskonzert des Festivals einleiten wird. Darüber hinaus gereicht wird Tschaikowskys Klaviertrio in a op. 50. Gespielt wird das einstündige Programm einmal ab 18 und das zweite Mal ab 20 Uhr im Rittersaal von Schloss Brenz.

Der zweite Festivaltag am Donnerstag, 8. Oktober, bringt ab 18 und ab 20 Uhr dreimal Beethoven: die Sonate für Klavier und Violine in G op. 96, die Klaviersonate in E op. 109 und das Klaviertrio in c op. 1 Nr. 3.

Am Freitag, 9. Oktober, ab 18 und ab 20 Uhr im Programm: Mozarts Divertimento in B KV 137, Samuel Barbers Adagio für Streicher und Tschaikowskys Serenade in C op. 48.

Überraschungsprogramm am Sonntag

Mit einem Konzert in der Galluskirche beginnt der Samstag, 10. Oktober. Ab 10 und ab 11.15 Uhr erklingen dann unter anderem Werke von Bach und Moffat. Wieder im Rittersaal des Schlosses trifft man sich abends ab 18 und ab 20 Uhr zu Musik von Rachmaninoff (Trio élegique g-Moll Nr. 1), Alfred Schnittke (Klavierquintett) und Smetana (Klaviertrio g-Moll op. 15).

Den Abschluss des Festivals bilden am Sonntag, 11. Oktober, die Konzerte ab 17 und ab 19 Uhr, bei denen sich die Besucher traditionell vom Programm überraschen lassen dürfen.

Als Ausführende der verschiedenen Programme begegnen werden dem Publikum neben dem Pianisten Georg Michael Grau noch die Geiger Angelo de Leo und Arisa Iida, Paula Heidecker (Viola), Michael Bosch (Violoncello), Anna-Lena Cech (Kontrabass), Hye Rim Ma (Klavier) und Maja Vollstedt (Orgel).

Restkarten sind noch verfügbar

Das Galakonzert am 11. Oktober ist bereits ausverkauft, für die anderen Konzertabende sind jedoch noch Restkarten verfügbar. Erhältlich sind diese unter www.musikfestivalschlossbrenz.de und können dann am Tag des Konzertes an der Abendkasse abgeholt werden.