Es fällt schon auf, das Foto Museumsdirektor, Doctor and Nurse. Solchen Stolz und sichtliches Wohlbehagen über die Neuerwerbung eines weiteren Werkes internationaler Wertschätzung kann nur ein Sammler nachvollziehen, vor allem, wenn der Schnäppchenpreis möglicherweise nur zehn Prozent des Marktwertes betragen haben mag.

Interessant und begrüßenswert wäre auch einmal ein Bericht, vielleicht in einer Jahresend-Ausgabe Ihrer Zeitung, über Ankäufe von Arbeiten heimischer Künstler, um die kreative Potenz unserer Provenienz zu dokumentieren. Für die Förderung durch Ankäufe wurde seinerzeit bei der Gründung des Förderkreises ein prozentualer Betrag festgeschrieben.

Brigitte Wieder, Heidenheim