Heidenheim / Werner Glatzle Am kommenden Samstag, 18. Januar, eröffnet um 19 Uhr ein junges Klavierduo die Konzerte 2020 des Fördervereins für Neue Musik im Saal der Musikschule.

Am kommenden Samstag, 18. Januar, eröffnet um 19 Uhr ein junges Klavierduo die Konzerte 2020 des Fördervereins für Neue Musik im Saal der Musikschule. Die Künstler werden einzeln spielen, vierhändig an einem Flügel und getrennt an zwei Instrumenten. Das Programm kreist um Klassiker der Moderne wie Paul Hindemith, Arnold Schönberg und Igor Strawinsky, ergänzt durch ein Werk des französischen Komponisten Henri Dutilleux.

Die römische Pianistin und Komponistin Elena Postumi studierte in Rom und Leipzig Soloklavier, Liedbegleitung und Komposition mit glanzvollen Abschlüssen. Sie ist als Kammermusik- und Liedbegleiterin vor allem in Europa und den USA zu hören. Der in Italien aufgewachsene Tommaso Graiff war vor Jahren Gastschüler am Hellenstein-Gymnasium in Heidenheim. Er studierte Soloklavier in Trento und Leipzig. Im Duo mit Elena Postumi tritt Graiff in Italien und Deutschland gern mit originellen Programmkonzeptionen auf.

So ist auch das aktuelle Programm des Pianisten-Duos sehr abwechslungsreich, nicht nur durch die Besetzungswechsel. Auf eine Komposition für zwei Klaviere aus den 70er-Jahren von Dutilleux folgt als „Klassiker“ die Solo-Klaviersonate Nr. 2 von Hindemith aus dem Jahr 1936. Noch weiter zurück im Jahr 1909 liegen Arnold Schönbergs „Kleine Klavierstücke op.11“ und Hindemiths vierhändiger Walzer von 1916 über „Drei wunderschöne Mädchen im Schwarzwald“. Den fulminanten Abschluss bildet Strawinskys „Konzert für zwei Klaviere“ von 1935. Der Eintritt ist frei.