Haydn steht im Mittelpunkt des Konzerts des Kirchenchors Hermaringen, welches dieser am Sonntag, 1. März, ab 17 Uhr in der evangelischen Kirche in Hermaringen aufführen wird. Auf dem Programm stehen das „Te Deum“ von Joseph Haydn, das Concerto D-Dur für Horn und Orgel von Michael Haydn und – gewissermaßen als Krönung des Konzerts – Joseph Haydns „Stabat mater“. Chorleiterin Marlis Bernet-Götz konnte für dieses Programm namhafte Solisten gewinnen. Dabei muss man Christian Zenker (Tenor) und Florian Götz (Bass) hier in der Region nicht mehr vorstellen, handelt es sich doch für die beiden um ein Heimspiel; schon häufig hat man ihre Stimmen hier bewundern können. Sopranistin Susanne Langbein stand bereits mit elf Jahren auf der Bühne: Im Landestheater Coburg sang sie unter anderem einen Knaben in der „Zauberflöte“ und einen Hirten in „Tannhäuser“. Nach ihrem Studium an der Hochschule für Musik in Weimar folgten zahlreiche Gastspiele und Auftritte, unter anderem als Violetta in „La Traviata“, als Susanna in „Die Hochzeit des Figaro“ und als Maguerite in „Faust“. Neben der Oper führt Susanne Langbein eine rege Konzerttätigkeit im Bereich Lied und Oratorium in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mezzosopranistin Kathrin Schoenbeck studierte ebenfalls an der Hochschule für Musik in Weimar und nahm erfolgreich an Meisterkursen unter anderem bei Brigitte Fassbaender teil. Solistisch debütierte sie mit Vivaldis „Gloria“ im Leipziger Gewandhaus, zahlreiche weitere Auftritte im In- und Ausland folgten. Sie arbeitete unter anderem mit Dirigenten wie Helmuth Rilling von der Bachakademie Stuttgart und Thomaskantor Georg Christoph Biller zusammen.

International tätig ist auch Organist Dr. Axel Flierl: Konzerte als Orgelsolist sowie als Dozent bei Meisterkursen führen ihn regelmäßig in die maßgebenden Orgelzentren in Australien, Hongkong, Russland, Abchasien, USA, Südamerika, Island, Südafrika, Israel, Palästina, Andorra und nahezu alle europäischen Länder. Hornist Sebastian Assem und das Instrumentalensemble Herimar runden das Aufgebot an namhaften Solisten ab. Die Gesamtleitung hat Marlis Bernet-Götz.