Am Freitag, 2. Oktober, treten ab 20 Uhr in der Aula des Werkgymnasiums zwei Freunde auf, die sich gefunden haben, um Jazz zu machen: Uli Geissendoerfer aus New York und Armin Egenter aus Syrgenstein.

Auch zwei sind schon eine Band, besonders wenn sie sich musikalisch gut verstehen. Der aus München stammende deutsch-amerikanische Pianist und Komponist Uli Geissendoerfer ist ein Vielseitiger, der Rhythmen und Melodien aus verschiedenen Musikstilen erforscht. Er arbeitete mit zahlreichen Musikern und Bands, unter anderem mit „Blood Sweat & Tears“, Ute Lemper und David Cassidy, mit mehreren Symphonieorchestern und der Connecticut Opera. 2009 zog er nach Las Vegas, wo er Dirigent, Pianist und Bandleader der Cirque-du-Soleil-Produktion „Viva Elvis“ war. Er gründete auch den „Jazz Club at the Dispensary Lounge“, der in der amerikanischen Jazz-Szene einen exzellenten Ruf hat.

Armin Egenter studierte an der Musikhochschule Stuttgart Schlagzeug, Komposition und Elektronische Musik. Er war Schlagzeuger in verschiedenen klassischen Orchestern und Jazzformationen wie der Peter-Herbolzheimer-Big-Band und der Pepe-Lienhard-Band.

Egenter und Geissendoerfer lernten sich in Las Vegas kennen und schätzen. Das Duo spielt hauptsächlich Eigenkompositionen von Uli Geissendoerfer und Neuinterpretationen bekannter Jazzstandards.

Besucher werden gebeten, ihre Karten rechtzeitig vorher zu reservieren, entweder im Internet unter www.jazz-heidenheim.de/karten-im-internet-reservieren oder unter Tel. 09077.1589. Die Karten werden an der Abendkasse abgeholt. Es gibt wegen der Hygieneregeln maximal 70 Sitzplätze.