Weder Steffen Vogel noch Stefan Tolnai gehören zu den Künstlern, die wegen der Corona-Krise vor dem Nichts stehen. Aber betroffen sind natürlich auch sie und bestens vertraut damit, dass die andauernde Pandemie ernsthafte Konsequenzen für die Kultur und ihre Protagonisten hat. In dieser Situation wollen Vogel und Tolnai nun gemeinsam mit dem Naturtheater als Künstler Künstlern helfen, und zwar, wie könnte es anders sein, mit Kunst. Genauer: mit einer großen Musical-Gala auf der Freilichtbühne des Naturtheaters zugunsten der beteiligten Künstler sowie des Vereins. Zwei Vorstellungen am Samstag und Sonntag, 22. und 23. August, sind geplant.

Ein „Best of Musicals“ auf der Freilichtbühne

Rund zweieinhalb Stunden Musik aus zahlreichen bekannten Musicals, gesungen von drei Frauen und drei Männern, das Ganze begleitet am Klavier: so sieht das Konzept für die beiden Vorstellungen auf der Freilichtbühne aus.

Dass Künstler und Veranstalter wie das Naturtheater Hilfe benötigen, wissen sie beide: Der 20-jährige Vogel, seit vielen Jahren Mitglied im Naturtheater, war mitten in der Vorbereitung auf seine Rolle im „Graf von Monte Christo“, als die Krise einschlug. Die Absage der Gala schmerzt den Schauspieler sehr, und doch hat der Elektriker damit nicht seine Existenzgrundlage verloren.

Einen größeren, auch beruflichen Einschnitt brachten Lockdown und Hygienemaßnahmen für Tolnai, der als Musical-Darsteller bereits Karriere gemacht hat. Der 31-Jährige stand im April vor einer ganzen Tour, die abgesagt werden musste. Direkt im Anschluss hatte Tolnai eigentlich für eine Open-Air-Version des Musicals „Elisabeth“ im Juni vor 11 000 Zuschauern vor dem Wiener Schloss Schönbrunn proben wollen. Doch auch diese Vorstellungen entfielen komplett. „Jetzt bin ich heilfroh, dass ich in diesen Zeiten beim Rettungsdienst hier in Heidenheim arbeiten kann und damit ein zweites Standbein habe.“

Die erste Idee zu der Gala kam von Steffen Vogel, der sich ganz zu Beginn fragte, wen man für das Vorhaben ins Boot holen könnte. „Mir ist dann natürlich gleich Stefan als versierter Musicaldarsteller eingefallen, den ich allerdings noch nicht persönlich kannte“, sagt Vogel. Auf Anfrage zeigte sich Tolnai aber sogleich interessiert. „Junge Menschen mit ihren Ideen zu unterstützen, liegt mir am Herzen, das macht mir großen Spaß.“ Ein wenig habe sich Tolnai bei Steffen Vogel auch an sich selbst erinnert gefühlt, wie er mit Anfang 20 seine ersten Konzerte organisierte.

Als Statist im Naturtheater angefangen

Neben Tolnai übernimmt auch Vogel einige der Gesangsstücke. Der 20-Jährige hat als Statist im Naturtheater-Volk angefangen, mit 16 Jahren übernahm er zum ersten Mal die Inszenierung bei einem Wintermärchen. Seit dem letzten Jahr ist Vogel Ressortleiter Technik und stand bei „West Side Story“ zum ersten Mal mit einer großen Gesangsrolle auf der Bühne.

„Für die Gala habe ich mir zuerst einmal meine 40 liebsten Songs herausgesucht und bin damit zu Stefan gegangen“, sagt Vogel. Davon seien nun die 26 besten im Programm für die Gala gelandet. Von Tolnai wird nun etwa „Die unstillbare Gier“ aus „Tanz der Vampire“ zu hören sein, Vogel singt unter anderem „Feuer der Hölle“ aus „Der Glöckner von Notre Dame“.

Im Programm stehen außerdem Werke wie „Phantom der Oper“, „Wicked“ oder „Frozen“, das Musical zum gleichnamigen Kinofilm (deutsch: „Die Eiskönigin“). Und auch „Aladdin“, bei dem Stefan Tolnai über zwei Jahre lang in Hamburg auf der Bühne stand, wird bedient.

Aus den Reihen des Naturtheaters werden neben Steffen Vogel Viviane Steffens, Rosanna Jiménez und Matthias Johnson-Wagner auftreten. Mit von der Partie ist mit Anja Wendzel zudem eine weitere Kennerin großer Musical-Bühnen, die zudem auch schon mehrmals bei der von Stefan Tolnai regelmäßig organisierten Benefiz-Gala zu Gast war.

„Angespannte Vorfreude“ bei den Organisatoren

Begleitet werden die Sänger von Janis Pfeifer am Klavier, der im Naturtheater bereits im vergangenen Jahr Teil des Orchesters bei „West Side Story“ war. Neben Steffen Vogel wird zudem Marita Kasischke die Moderation übernehmen und durch den Abend führen.

Bei den Organisatoren herrscht, wenige Tage vor der Gala, „angespannte Vorfreude“, wie Steffen Vogel es ausdrückt. „Die größte Bestätigung ist schon jetzt, dass der Vorverkauf für die Samstagsvorstellung so gut lief. Relativ schnell kam daher die Entscheidung vonseiten des Vereins, am Sonntag direkt noch einen zweiten Termin anzubieten.“ Tolnai steckt ebenfalls voller Vorfreude und zeigt gesundes Selbstbewusstsein: „Ich habe fest damit gerechnet, dass das Vorhaben so gut ankommt.“

Vorstellungen am Samstag und am Sonntag


Der Veranstaltung auf der Freilichtbühne des Naturtheaters beginnt am Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 18 Uhr. Gemäß dem geltenden Hygienekonzept sind 160 Plätze verfügbar. Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen sowie beim Ticketshop im Heidenheimer Pressehaus.