„Nach drei Jahren treffen wir uns heute endlich wieder in der Walter-Schmid-Halle zum Miteinanderfest für Menschen mit und ohne Behinderung.“ Mit diesen Worten begrüßte Oberbürgermeister Dieter Henle die Gäste der beliebten und im Landkreis einzigartigen, aus bürgerschaftlichem Engagement heraus entstandenen Veranstaltung. Alle hätten sich, so Henle, auch deswegen sehr auf diesen Tag gefreut, weil gerade in den Wohneinrichtungen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung die Jahre der Pandemie eine schwere Zeit gewesen seien, mit großer Verantwortung und strengen Maßnahmen.

In den vergangenen Jahren habe man sehr viel Kraft gebraucht, manchmal habe sich da das persönliche Erleben eher wie ein Überleben angefühlt.

Musik und Spiele

Ein unterhaltsames Programm gab‘s an diesem Tag, moderiert von Franziska Emmerling: Das Bläserorchester der Städtischen Musikschule unter der Leitung von Hannes Färber legte die musikalische Spur, Gemeindereferentin Marianne Banner gab einige geistliche Worte mit auf den Weg. Danach zeigte Anja Schadhauser vom Sportwerk, wie aus Kraft und Körperspannung Akrobatik entsteht. Live-Musik gab‘s vom Duo „Partysound“ mit dem aus Burgberg stammenden Marc Kellner und Winfried Danzer aus Eselsburg. Das beliebte Plüschtier-Geschenk der Firma Steiff und ein gemeinsames Abendessen rundeten das Fest ab. Und wie immer gab‘s als Rahmenprogramm im Foyer eine Bastelecke mit Betreuung und Torschießen sowie in der Kegelbahn unten Kegelsportspiele.