Heidenheim. Mahner und Mystiker nannte er sich. Maler war er. Und ein Mensch, der polarisierte. Woran er aber durchaus seinen Spaß hatte. Ebenso wie an der Publicity rund um seine Person, für die er gern auch mal selber sorgte. In Heidenheim jedenfalls gab es kaum einen, der ihn nicht kannte, bis er Mitte der 1990er Jahre aus der Stadt weg zog, sein Leben an der Brenz „ohne Schmerz“ hinter sich lassend. Fortan wirkte der Kunstmaler Hartmut Kuczewski vom Hochrhein aus, zuletzt im Allgäu, wo er nun im Alter von 73 Jahren gestorben ist.