Die Idee des behutsamen Umgangs mit der Natur steht im Hintergrund der Ausstellung der Heidenheimer Künstlerin Jeanette Zippel, die aktuell im Rathaus in Aalen zu sehen ist. „Bienenflug“ heißt sie. In der Rede zur Ausstellungseröffnung erwähnte passend dazu Dr. Sabine Heilig, dass sich Zippel als Bienenexpertin seit Jahrzehnten nicht zuletzt als Hobbyimkerin mit dem Leben der Honigbiene beschäftigt. Dieses Wissen werde in Zeichnungen, Bildern, Objekten, Videos, Installationen und im Außenraum auch in großen Bienengärten künstlerisch umgesetzt. Der Künstlerin sei ein wichtiges Anliegen bei ihrer Arbeit, die Anschauung als zentralen Ausgangspunkt an den Anfang zu setzen. Das heißt, ihre wissenschaftlichen Kenntnisse über den Bienenorganismus als soziales Volk dienten zwar dem Verständnis der natürlichen Erscheinungen und der Kunst als Grundlage, doch alles andere bleibe der künstlerischen Freiheit überlassen. Wichtiger für ihr Schaffen sei die eigene Beobachtung. Diese eröffne Dimensionen, für die sich die Wissenschaft nicht interessiere.

Sensible Annäherung

Ein besonderes Augenmerk verdienen laut Heilig insbesondere die Zeichnungen von Jeanette Zippel, auf die bereits das Motiv der Einladungskarte und der Titel „Bienenflug“ hinweisen würden. Dr. Sabine Heilig: „Es fällt leicht, sich in ihre Bildwelt hineinzudenken; wir staunen und genießen ob dieser sensiblen und zugleich kraftvollen Annäherungen, die uns aber im Angesicht der aktuellen ökologischen Probleme auch nachdenklich machen sollen.“

Die Ausstellung „Bienenflug“ ist noch bis zum 5. September im Rathaus in Aalen zu sehen.