Heidenheim / HZ Am Wochenende rocken drei Bands auf dem kleinen Festplatz im Brenzpark.

Endspurt im Brenzpark: Am Wochenende verabschiedet sich die Konzertreihe „Sommer im Park“ in die Winterpause. Davor wird aber noch einmal ordentlich eingeheizt.

Neu formiert wird die Rock-Coverband „Perfect Strangers“ am Freitag, 13. September, ab 18 Uhr zum ersten Mal die Bühne auf dem kleinen Festplatz abrocken. Die sieben Vollblutmusiker mit der geballten Erfahrung von vielen hundert Konzerten bieten originalgetreue Versionen von Rockklassikern und fast vergessenen musikalischer Perlen aus vier Jahrzehnten, darunter Songs von „Deep Purple“, „Foreigner“, den „Foo Fighters“, „Incubus“ und „Muse“.

Drei Leadsänger sind bei dem Konzert am Start, darunter die in Heidenheim bestens bekannte Corry Rabus mit Klassikern von Tina Turner und Prince. Den männlichen Leadgesang übernehmen Markus Bahmann und Stefan Fronk. Helmut Wüstner an den Tasten, Alex Botzenhart am Bass, Wolfgang Faber an der Leadgitarre und Christian Schilk am Schlagzeug sorgen für den perfekten Sound und der kompromisslosen Nähe zum Original.

Aus der Heidenheimer Partnerstadt St. Pölten in Niederösterreich kommt die Band „Nucleus Mind“ am Samstag, 14. September, ab 18 Uhr zu „Sommer im Park“. Was als reine Instrumentalband begann, hat sich in den letzten Jahren zu einer hochgelobten Indie-Band entwickelt, die einige Auftritte im ORF-Abendprogramm bekommen hat, und bei Ö1 und FM4 einer großen Zuhörerschaft bekannt ist. Mit Ihrer großen Publikumsnähe, die sie bereits bei vielen Konzerten auf renommierten Bühnen gezeigt hat, überzeugt die Band auf der ganzen Linie.

Hört man „Nucleus Mind“, ohne zu wissen das es sich um vier Niederösterreicher handelt, hätte man wohl eher den Eindruck, vier US-Amerikaner mit britischem Indie-Einfluss stünden auf der Bühne. Die Mischung aus Piano, Gitarre, Bass und Drums fällt nie aus dem Gleichgewicht.

Kreolische Klänge im Brenzpark

Seit Jahren wird die deutsche Musikerin Anja Baldauf zur leibhaftigen „Zydeco Annie“ und taucht mit ihren „Swamp Cats“ ein in die Cajun- und Zydecomusik Louisianas. Mit jedem Lied erzählt sie vom Deep South und trägt diese Magie weiter. Die Weite der Baumwollplantagen, heiße Nächte in New Orleans, kreolische Lebensfreude, mystische Voodoo-Klänge aus den Sümpfen – dorthin entführt „Zydeco Annie“ das Publikum am Sonntag, 15. September, ab 16 Uhr gemeinsam mit ihrer Band.

Für Parkbesucher ist zu den Konzerten kein zusätzlicher Eintritt fällig. Da die Künstler ohne Gage auftreten sind angemessene Spenden erwünscht.