Bildergalerie Picknick auf dem Schlossberg

 UhrHeidenheim
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison.
Auf dem Schlossberg drängten sich gestern die Heidenheimer Kulturliebhaber. Auf bunten Decken und Campingstühlen, mit Kühltruhen und Picknickkörben waren einige Hundert Heidenheimer dem Ruf der Opernfestspiele gefolgt und nahmen an der Schlossberg-Tafel teil. Sie schlemmten wonach ihnen der Sinn stand, dabei ging es nicht nur ums Essen: Solisten der Opernfestspiele gaben Einlagen, Festspiel-Direktor Marcus Bosch begleitete am Klavier und Akteure des Naturtheaters gaben Kostproben aus den Stücken der Saison. © Foto: Markus Brandhuber

noch 5 freie Artikel